Klasse 7/8 macht sich fit zum Thema Strom

Bei ihrem Besuch der Wissenswerkstatt Passau Anfang März bekamen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7/8 mit „elektrisierenden“ Experimenten einen umfassenden Einblick, was Strom alles bewegt, wie er durch die Leitungen flitzt und was wir damit alles anstellen können.

Die Fragestellungen in Passau lauteten: Wozu braucht man Kondensatoren und Transistoren, die wir in so vielen Geräten ganz selbstverständlich nutzen und für was wird Strom allgemein im Alltag gebraucht? Was sind eigentlich Elektronen und wie fließen diese in Stromkreisen?

Die praktische Aufgabe dazu lautete, Schaltkreise zu bauen mit denen man wahlweise Dioden leuchten oder Propeller drehen lassen konnte.

Wir bekamen eine weitere Unterweisung in die erweiterten Funktionen einer Lötstation und durften Stromkabel, elektronische Bauteile wie Kondensatoren, Transistoren und Schalter entsprechend einem Schaltplan zusammenlöten.

Mit Hilfe der geschulten HelferInnen der Wissenswerkstatt gelang es am Ende jedem Teilnehmer, nützliche und funktionierende Ergebnisse seiner Arbeit mit nach Hause zu nehmen.

So entstand eine Zeitschaltuhr und ein batteriebetriebener Lüfter. Als Beitrag zu den erneuerbaren Energien, eine sich durch Sonnenkraft drehende Sonnenblume aus Holz und Solarzellen.

Durch die vielen unterschiedlichsten Eindrücke begeistert, freuen wir uns, dieses Wissen in den kommenden Natur- und Technik-Stunden anzuwenden und weiter zu vertiefen.

Ein weiterer Kurs, dann zum Thema Robotik, ist für den Mai bereits gebucht.

vorheriger Artikel

nächster Artikel

Comments are closed.