Die Pinguingruppe beschäftigt sich eine Woche mit dem Leben der Pinguine

Am Montag verwandelten sich die Kinder beim Turnen in Pinguine. Bei einem Schneesturm rückten sie dicht zusammen, sie tauchten ab ins Meer, um Fische zu fangen und wanderten auf Eisberge.

Am Dienstag erkundeten die Kinder auf dem Globus, wo wir und wo die Pinguine leben. Ein Kurzfilm und Bilder verrieten mehr über das Leben eines Pinguins.

Außerdem schlüpften die Kinder in die Rolle der Pinguineltern. Das Pinguinbaby wurde behutsam mit den Füßen transportiert. Fische wurden aus dem Meer geholt und nach Hause gebracht.

Am Mittwoch bearbeiteten die Kinder verschiedene Pinguinaufgaben.

Am Donnerstag wischten und tupften die kleinen Künstler einen arktischen Hintergrund mit Schwamm und Fingerfarbe.

Am Freitag erfuhren die Kinder, warum Pinguine nicht frieren. Eine Hand wurde in eine Schüssel mit Eiswasser getaucht, die andere Hand schlüpfte in einen Fetthandschuh und tauchte ebenso in das Eiswasser hinein. Durch die dicke Fettschicht spürt man die Kälte nicht. Zum Abschluss rissen die Kinder schwarze und orange Papierstücke klein und klebten diese auf eine Pinguinvorlage auf dem arktischen Hintergrund.

Comments are closed.
Kategorien