Miteinander ans Ziel: Schüler sammeln bei Spendenlauf Geld für die Ukraine-Hilfe – Beitrag auf PNP.de am 28.04.2022

Näheres kann im folgenden, von Frau Katja Elsberger verfassten Artikel aus der Vilshofener PNP-Redaktion vom 28. April 2022 nachgelesen werden:

Drei, zwei, eins und los! 1180 Runden waren das Ziel. “Es geht nicht darum, wer am schnellsten ist, sondern dass wir viele Runden schaffen”, betonte Stephan Reichardt, Schulleiter des SFZ, vor dem Startschuss. Am Ende schafften die Schüler über 2000 Runden. −Fotos: Elsberge

1180 Kilometer: So weit sind Vilshofen und Kiew voneinander entfernt: “Und so viele Runden wollen wir gemeinsam schaffen”, sagte Stephan Reichardt, Schulleiter der Franz-Xaver-Eggersdorfer-Schule, bei der Begrüßung zum Friedenslauf, den das Sonderpädagogische Förderzentrum (SFZ) und die Mittelschule St. Georg in Vilshofen am Donnerstag gemeinsam veranstaltet haben.

Pro gelaufener Runde spenden Unternehmen, Familienmitglieder oder Sponsoren einen bestimmten Geldbetrag.

“Die Hälfte des Geldes bekommt die Ukraine-Hilfe der Stadt Vilshofen, die andere Hälfte geht an ein Projekt der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung in der Ukraine”, erklärte Reichardt.

Über 300 Schüler versammelten sich am Sportplatz bei der Dreifachturnhalle – darunter 17 Schüler aus der Ukraine, die in die Einführungsklasse der Mittelschule gehen. “Wir wünschen euch von Herzen alles Gute und freuen uns, dass ihr mitmacht”, sagte Stephan Reichardt zu den ukrainischen Kindern, die voller Motivation waren, viele Spenden für ihr Heimatland zu sammeln.

Ehrgeizig liefen die Schüler aus der Ukraine, damit viele Spenden für ihr Heimatland zusammenkommen – voraus der elfjährige Jaroslav, der 15 Runden schaffte. Eine Sportplatzrunde war 400 Meter lang.

Jaroslav (11), einer der ukrainischen Schüler, war kaum für ein Foto zu stoppen, so ehrgeizig lief er seine Runden. Stolz zeigte er sein Handgelenk, das voll mit Gummis war – pro Runde bekam man einen. Am Ende kamen diese in einen großen Sammeltopf.

Eine Menge Spaß hatten der zehnjährige Luca und seine Schulbegleiterin Olga Frik, die Hand in Hand ihre Runden drehten.

Und miteinander sind sie sogar übers Ziel hinausgeschossen: “Ihr seid mehr als 2000 Runden gelaufen”, verkündete Stephan Reichardt. “Ihr habt gezeigt, dass ihr an die Menschen in der Ukraine denkt”, lobte der Schulleiter. Geerd Budelmann, Rektor der Mittelschule, war ebenfalls stolz auf seine Schützlinge.

Und die Kooperation des SFZ und der Mittelschule wird weitergehen, kündigt Budelmann an. Denn: “Das fördert die Inklusion.” Als nächstes ist ein gemeinsames Fußballturnier geplant.

Spitzenreiter beim Spendenlauf war der 13-jährige Suleiman mit 22 Runden.

Comments are closed.
Kategorien